ZAHNARZT- Angst & Phobie

 

Die Zahnbehandlungsangst wird auch Dentalphobie, Oralphobie, Zahnarztphobie genannt und ist eine hochspezifische ANGST.
Durch die übersteigerte ANGST wird fast immer jahrelang die zahnärztliche Behandlung vermieden.
 
Die Zahnarzt-ANGST ist sehr weit verbreitet und ist eine anerkannte Krankheit. (psychische Krankheit nach ICD10 F40)
Die Zahnarzt-PHOBIE ist eine so extreme Steigerung der ANGST, die einen Teufelskreis auslöst und den Menschen zerstört.
 
Es kommt bei der extrem gesteigerten ANGST vor dem Zahnarzt und der Zahnbehandlung zu den Symptomen Zittern, Schweißausbrüche,
Herzklopfen, Magendruck, Übelkeit, feuchte Hände und Kurzatmigkeit.
Meistens treten die Symptome zeitgleich auf und Sie können Ihren Körper nicht mehr kontrollieren.
 
Das gedankliche Planen eines Termins zur Routine Kontrolle hält Ihnen den Atem an!
Ebenso der Anruf in der Praxis und die Vorstellung im Wartezimmer zu sitzen!
Ihr Allgemeinzustand ist extrem schlecht wenn Sie mit Freunden oder Bekannten über den Zahnarzt sprechen!
 
Durch die Zahnarzt-Angst wird Ihre Lebensqualität massiv eingeschränkt und Sie ziehen sich durch die Scham und den schlechten Zähnen immer mehr zurück und Isolieren sich.
 
Isolation Zahnarzt-Angst!
 
Die Zahnarzt-Angst und Zahnarzt-Phobie kann nur von Zahnärzten erfolgreich behandelt werden, die sich darauf spezialisiert haben und die ausreichend Erfahrung vorweisen.
Es gibt nur ganz wenige Einrichtungen in Deutschland, wo die Zahnbehandlungs-PHOBIE professionell behandeln werden kann.
 
Mittlerweile bietet zwar jede Praxis die Behandlung von Zahnarzt-ANGST an, aber in einer Praxis wo das Behandlungsspektrum sehr groß und der nicht krankhafte Zahnarztpatient die Umfangreichen und vielseitigen Behandlungen in Anspruch nimmt, kann die Erfahrung im Umgang mit der ANGST und PHOBIE gar nicht gewährleistet sein.
Dazu kommt, dass die Praxen heutzutage nach einem Zeitmanagement geführt werden, so dass die benötigte Zeit für den Phobiker gar nicht zur Verfügung steht.
 
Der Zahnarzt-ANGST Patient, der die „normal“ Zahnarztpraxis besucht, ist von sehr starken Zahnschmerzen gequält. Er lässt dann notdürftig eine Schmerzbehandlung über sich ergehen und kommt aber nie wieder.
 
Durch die umfangreiche Behandlung, die der Zahnarztphobie Patient benötigt und die vielen Sitzungen die dann in der Praxis anstehen würden, ist für den Phobie-Patienten eine Horror Vorstellung.
 
Um die Zahnbehandlungsphobie erfolgreich behandeln zu können, benötigt der Patient Vertrauen, kompetente Beratung und Betreuung.
Die Behandlung muss mit hoher Zuverlässigkeit und einem speziell zusammengestellten Team erfolgen. Der Patient muss sich zu jeder Zeit gut aufgehoben und umsorgt fühlen.
Eine Behandlung ohne Vollnarkose ist für den Zahnarzt-Phobie-Patienten nicht möglich.

Durch die speziell entwickelte Behandlungsmethode der 3-Step-Therapie gibt es die Möglichkeit aus der sozialen Isolation der Erkrankung Zahnarztphobie wieder zum gesunden Zahnarztpatienten zu werden.
Zum Seitenanfang